Kardinal Bea

Historie: Wurde im Garten des Noviziats Neuhausen auf den Fildern; Baden-Württemberg, um 1930 aufgefunden und von Bruder Berhard Jehle betreut. Mitte der 60er Jahre erhielt der Sämling den Names des in Riedböhringen geborenen Kurienkardinals J. Bea.
Ernten: Oktober
Reifezeit: Oktober bis Januar
Frucht: großer, flachrunder, leuchtend dunkelroter, süßsäuerlicher Tafelapfel, der auch gut zur Saftbereitung verwendbar ist.
Baum: schwacher Wuchs; robust; braucht wenig Pflege

BestellnummerStammformPreis 
AH0114Halbstamm47,00 €
Stück
AO0114Hochstamm65,00 €
Stück

Login Warenkorb
0 Artikel für 0,00 €